Man muss bei Schlafproblemen nicht gleich zur Schlaftablette greifen.

Hier 10 Tipps und Tricks, um tagsüber fit zu sein und abends einen erholsamen Schlaf zu finden:

 

1. Klar Schiff!

Verbannen Sie Arbeitsmaterial, Laptop und Fernseher aus dem Schlafgemach. Alles, was Sie belastet, muss raus. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Ihre Gedanken keine Ruhe finden. Elektronische Geräte wirken sich ungünstig auf den Schlaf aus. Deshalb sollte das Handy auch des Nachts ausbleiben.

2. Lichteffekt!

Machen Sie am Morgen immer gleich das Licht an. Das fördert die Bildung von Serotonin und macht gute Laune. Wenn Sie möchten, können Sie sich auch von einem sogenannten Lichtwecker aus den Federn holen lassen. Sie simulieren den natürlichen Weckvorgang, indem sie durch eine besonders starke Leuchte langsam immer stärkeres Licht in den Raum werfen. Dadurch werden Sie ähnlich wie bei einem Sonnenaufgang im Sommer langsam und natürlich geweckt anstatt abrupt mit einem schrillen Weckton aus dem Schlaf gerissen zu werden. Um abends besser einschlafen zu können, dämmen Sie rechtzeitig vor dem Schlafen gehen das Licht. Dadurch kann der Körper sich besser auf die Ruhezeit in der Nacht einstellen.

3. Bewegung fördert Glücksgefühle!

Bewegen Sie sich täglich mindestens 20 Minuten an der frischen Luft, am besten um die Mittagszeit. Das hilft nicht nur bei der Vitamin D-Bildung, sondern unterstützt auch die Produktion des Glückshormons Serotonin. Kurz vor dem Schlafengehen sollen Sie aber auf sportliche Aktivitäten verzichten, da Sie sonst schlechter zur Ruhe kommen. Denn das Herz-Kreislauf-System braucht eine gewisse Zeit um sich zu beruhigen.

4. Mittagsschlaf ade!

Verzichten Sie während der Umstellungszeit auf Powernapping am Nachmittag. Auch wenn der Mittagsschlaf einem sonst gut tut, riskieren Sie in dieser Phase Ihre Abendruhe.

5. Kommen Sie mal runter!

Den ganzen Tag gehen uns Termine, Probleme und Aufgaben durch den Kopf. Damit Ihnen das Gedankenwirrwarr später nicht den Schlaf raubt, sollten Sie versuchen, Ihre Freizeit von unnötigen To Dos zu befreien, und sich abends zu entspannen. Gönnen Sie sich eine Massage oder einen Saunabesuch. Wer nicht so viel ausgeben möchte, relaxt einfach in der eigenen Badewanne - mit einem schönen Badezusatz wie Lavendel, Rose oder einer Gute-Nacht-Mischung. Für die Bewegungsfreudigen eignet sich leichtes Yoga oder ein ruhiger Abendspaziergang.

6. Schlummermenü gefällig?

Zum Abendbrot sind leichte Speisen zu empfehlen. Am besten kombinieren Sie Kohlenhydrate (wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis) mit hochwertigen Eiweißlieferanten (Milchprodukte, Fisch oder mageres Fleisch). Sehr fettiges und schweres Essen führt zu einem unruhigen Schlaf. Auf späte Mahlzeiten sollte verzichtet werden. Am besten drei bis vier Stunden vor dem Zubettgehen schmausen.

7. Alkohol, nein danke!

Nach ein paar Cocktails kann man zwar gut einnicken, nur leider schlecht durchschlafen. Während hoher Alkoholkonsum Schlafprobleme fördert, ist ein Glas Rotwein am Abend gutem Schlaf durchaus förderlich.

8. Hilfreiche Hausmittel nutzen!

Wer kennt das nicht aus seiner Kinderzeit: Wenn wir nicht einschlafen konnten, gab es ein Glas warme Milch. Verantwortlich für die aufkommende Müdigkeit ist das in der Milch enthaltene Hormon Melatonin. Dies regelt den Tag-Nacht-Rhythmus und hilft dadurch beim Einschlafen. Allerdings sollte man danach nicht aufs Zähneputzen verzichten.

9. Das perfekte Klima schaffen!

Die Raumtemperatur im Schlafzimmer sollte zwischen 16° und 18° C liegen. Diese Temperaturen unterstützen den Körper beim Herunterfahren, regen die Ausschüttung des Wachstumshormons an und sind der Blutbildung beziehungsweise Wundheilung dienlich.

10. Zur Not: Notizen!

Wenn Ihnen nachts doch noch etwas auf der Seele brennt, einfach kurz Licht an und die Gedanken aufschreiben. Am besten liegen Zettel und Stift immer in Reichweite. Sobald Sie Ihre Sorgen auf Papier gebannt haben, hören Grübeleien meist von selbst auf.

Neue Kraft durch erholsamen Schlaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.